Erwerbstätigkeit von Müttern in Bayern

Aktive Erwerbstätigkeit und Teilzeitquoten von Müttern mit minderjährigen Kindern in Bayern nach Anzahl der Kinder (2018)

Die Erwerbstätigkeit von Müttern in Bayern hängt mit der Zahl ihrer Kinder zusammen. Umso mehr Kinder eine Mutter hat, umso häufiger ist sie nicht aktiv erwerbstätig. Im Schnitt waren im Jahr 2018 62,7 % der Mütter mit minderjährigen Kindern in Bayern aktiv erwerbstätig. Mütter mit einem oder zwei Kindern waren überdurchschnittlich häufig aktiv erwerbstätig (jeweils 64 %) und Mütter mit drei oder mehr Kindern waren noch zu 50,7 % aktiv erwerbstätig. Außerdem sind Mütter von zwei oder mehr Kindern, falls sie erwerbstätig sind, vor allem Teilzeit erwerbstätig.

Fue 1 1 Final

Quelle: Elsas/Schmid (2020): ifb-Familienreport Bayern – Tabellenband 2019. Tab. 40

 

Aktive Erwerbstätigkeit und Teilzeitquoten von Müttern mit minderjährigen Kindern in Bayern nach Alter der Kinder (2018)

Die Erwerbstätigkeit von Müttern in Bayern hängt mit dem Alter der Kinder im Haushalt zusammen. Mütter mit Kindern unter 3 bzw. unter 6 Jahren sind seltener aktiv erwerbstätig. Der Anteil der aktiv Erwerbstätigen unter ihnen beträgt nur 32,2 % bzw. 56,5 %. Zum Vergleich: Der Durchschnitt für Mütter mit minderjährigen Kindern liegt bei 62,7 %. Auch die Teilzeitquote ist von dem Alter der Kinder abhängig: Circa 80 % der aktiv erwerbstätigen Mütter mit Kindern unter 10 Jahren sind in Teilzeit tätig.

Fue 1 2 Final

Quelle: Elsas/Schmid (2020): ifb-Familienreport Bayern – Tabellenband 2019. Tab. 40

 

Durchschnittliche tatsächliche Wochenarbeitszeit von Frauen und Männern (Alter 15 – 60) in Bayern nach Anzahl der Kinder im Haushalt (2016)

Je mehr Kinder im Haushalt, desto geringer ist die tatsächliche durchschnittliche Wochenarbeitszeit von Frauen. Während Frauen ohne Kinder im Jahr 2016 durchschnittlich 30,6 Stunden in der Woche arbeiteten, betrug die durchschnittliche Wochenarbeitszeit von Frauen mit zwei oder mehr Kindern nur noch 20 Stunden. Bei Männern zeigt sich dagegen das umgekehrte Muster: Je mehr Kinder im Haushalt, desto höher die durchschnittliche Wochenarbeitszeit von Männern. Die Unterschiede sind jedoch nur gering: Männer ohne Kinder im Haushalt arbeiteten 2016 im Durchschnitt 36,3 Stunden in der Woche, Männer mit drei oder mehr Kindern im Haushalt 39,5 Stunden.

Fue 1 3 Final

Quelle: Elsas/Schmid (2020): ifb-Familienreport Bayern – Tabellenband 2019. Tab. 46

 

Durchschnittliche tatsächliche Wochenarbeitszeit von Frauen und Männern (Alter 15 – 60) in Bayern nach Alter des jüngsten Kindes (2016)

Je geringer das Alter des jüngsten Kindes, desto geringer ist die tatsächliche durchschnittliche Wochenarbeitszeit von Frauen. Frauen mit Kindern unter 3 Jahren arbeiteten im Jahr 2016 durchschnittlich nur 12,8 Stunden in der Woche. War das jüngste Kind dagegen zwischen 15 und 18 Jahren, arbeiteten die Mütter im Durchschnitt 24,1 Stunden in der Woche. Bei Männern hat das Alter des jüngsten Kindes dagegen kaum Einfluss auf die durchschnittliche Wochenarbeitszeit. Nur wenn das jüngste Kind unter drei Jahre alt war, fiel diese im Jahr 2016 mit 36,6 Stunden etwas geringer aus, sonst lag sie bei ungefähr 38 Stunden, unabhängig vom Alter des jüngsten Kindes.

Fue 1 4 Final

Quelle: Elsas/Schmid (2020): ifb-Familienreport Bayern – Tabellenband 2019. Tab. 46

nach oben

Ifb Zahlen+fakten Teaser 340x200px 1
Download

Sie können die Grafiken downloaden. Klicken Sie dazu auf den Download-Link unter der Grafik. Mit einem Rechts-Klick können Sie dann "Grafik kopieren" oder "Grafik speichern" auswählen.

Verwendungshinweis

Die Grafiken der Rubrik Zahlen und Fakten sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Das heißt, die Nutzung der Grafiken ist frei. Sie dürfen sie Teilen und Bearbeiten, wenn Sie Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg – Zahlen und Fakten als Quelle nennen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden.

Info

Diese Rubrik wird durch das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales gefördert.

Kontakt: susanne.elsas@ifb.uni-bamberg.de