Struktur und Organisation

Das Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg (ifb) ist bundesweit das einzige sozialwissenschaftliche Forschungsinstitut, das sich ausschließlich der Familienforschung widmet. Das Forschungsteam am ifb ist interdisziplinär aufgestellt und untersucht seit über 20 Jahre die Lebensbedingungen von Familien und deren Bedürfnisse, wie Familienleben gestaltet wird und wie sich die Lebensumstände und Lebensweisen von Familien verändern.

Das ifb ist eine nachgeordnete Behörde des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales, Familie und Integration (StMAS) und zugleich ein An-Institut der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. In der Errichtungsverordnung des ifb ist festgeschrieben, dass das Institut wissenschaftlich unabhängig und den Standards guter wissenschaftlicher Praxis verpflichtet ist.

Seit 1. Oktober 2012 leitet Prof. Dr. Henriette Engelhardt-Wölfler, Inhaberin der Professur für Demografie an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, das Institut. Dr. Marina Rupp und Harald Rost teilen sich die stellvertretende Leitung und damit die Geschäftsführung.

Im Jahr 2016 finanzierte das StMAS 7,5 Planstellen für wissenschaftliches Personal, die von elf wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon zwei in Volllzeit und neun in Teilzeit, besetzt sind. Durch die Einwerbung von Projektmitteln konnten 2016 zeitweise drei wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und zwei wissenschaftliche Mitarbeiter angestellt werden. Jeweils zwei Mitarbeiterinnen waren in Sekretariat und Verwaltung tätig.

nach oben

Anschrift

Staatsinstitut für Familienforschung an der Universität Bamberg (ifb)

Heinrichsdamm 4
96045 Bamberg

Telefon +49 (0)951 96525 - 0
Telefax +49 (0)951 96525 - 29
E-Mail: sekretariat @ ifb.uni-bamberg.de
poststelle @ ifb.uni-bamberg.de