Familiengerechte Universität Bamberg

Das ifb hat als Mitglied der repräsentativen Projektgruppe Zielvereinbarung und Maßnahmenkatalog mitentwickelt, die Basis für die Autidierung sind.

Fragestellung und Zielsetzung des Projekts

Im Rahmen des Projekts "Weiterbildungsprogramm für Führungskräfte zum Thema Vereinbarkeit von Familie und Berufstätigkeit" (Laufzeit 1.8.2001 bis 31.12.2003) wurde in der dritten, anwendungsbezogenen Projektphase eine Untersuchung "Universität Bamberg - eine familienfreundliche Hochschule?" durchgeführt. Die Untersuchung erfolgte in enger Abstimmung mit der Arbeitsgruppe "Familienfreundliche Universität Bamberg" mit dem Auftrag einer Bestands- und Bedarfserhebung und der Erstellung eines Maßnahmenkatalogs zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bzw. Familie und Studium an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Im November 2004 verabschiedete der Akademische Senat eine Beschlussvorlage mit dem Auftrag der Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen, darüber hinaus wurde von der Universitätsleitung auch eine Zertifizierung angestrebt. Im Juni 2006 hat der Audit-Rat der Hertie Stiftung die Universität Bamberg als eine von neun Hochschulen mit dem Grundzertifikat zur "Familiengerechten Hochschule" ausgezeichnet. Die Re-Auditierung erfolgte Ende August 2008 in Form einer Evaluation.

Im Zuge des Auditierungsprozesses wurde eine repräsentative Projektgruppe gebildet, in der Mitglieder aus verschiedenen Gruppen und Bereichen innerhalb der Universität vertreten sind. Diese Projektgruppe entwickelte die Zielvereinbarung und den Maßnahmenkatalog, die Basis für die Auditierung sind. Auf Anfrage der Hochschulleitung wurde das ifb (vertreten durch Dipl.-Soz. Harald Rost) dauerhaft in diese Projektgruppe berufen.

Vorgehen

Im Rahmen der Zielvereinbarung und des Maßnahmenkatalogs für die Grundzertifizierung und Re-Auditierung waren auch Bedarfsanalysen und Datenerhebungen vorgesehen. So wurde im Rahmen des Zertifizierungsprozesses im Mai/Juni 2006 vom ifb eine Erhebung zum Kinderbetreuungsbedarf an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg durchgeführt und der Projektgruppe ein Bericht vorgelegt (Sabine Franke/Harald Rost: Bedarf an Kinderbetreuung an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Ergebnisse der Bedarfserhebung unter den studierenden Eltern und den Mitarbeitern, ifb-Materialien 7-2006).

Im Rahmen der weiteren Maßnahmenplanung und Re-Auditierung wird ab Herbst 2008 eine Befragung derjenigen Absolventen durchgeführt, die mit Kind/ern an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg studiert haben. Durch die seit 2007 realisierte Erfassung und Registrierung der studentischen Eltern im Rahmen der Studiengebühren (studentische Eltern können sich hier befreien lassen) ist eine gezielte Befragung möglich. Inhaltlich interessiert dabei insbesondere die Fragestellung, ob sich durch die Elternschaft das Studium zeitlich verzögert hat und wenn ja, welche Gründe dafür im wesentlichen verantwortlich sind. Daneben sollen aus einer retrospektiven Sicht der Betroffenen hinderliche Faktoren für ein Studium mit Kind/ern aufgedeckt werden. Die Absolventenbefragung ist mit einer Diplomarbeit verknüpft.

nach oben

Notebook-und-zug
Projektinfo

Das Projekt wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration

Laufzeit: Fortlaufend

Projektleitung und -bearbeitung: Dipl.-Soz. Harald Rost